Leinen los – nach Leeuwarden

Von dem herrlichen Naturschutzgebiet, ab in die Stadt Leeuwarden

Aufgewacht in der großartigen Landschaft (Gesicht trocken) mit absolut phantastischem Wetter. Pure Sonne! Für die meisten Crew-Mitgliedern an Board war nach dem gemeinsamen Frühstück kurze Hose angesagt – heute ist wirklich wie Sommer! Vor der Abfahrt hat das gesamte Team für die erste Grundreinigung an Board gesorgt. Frisch geschruppt, sind wir gegen 11:00 Uhr in See gestochen Richtung Leuwarden. Zwischendurch haben wir einen Stop in Eanewalde gemacht um einige Lebensmittel und frisches Wasser zu bunkern. Bei dem Wetter bringt doch wirklich alles Spaß – auch das Müll entsorgen auf dem Fahrrad.

Weiter ging die Tour und wir haben uns alle gegenseitig wunderbar versorgt – mit Käse, Wurst, Bier, und verschiedenen Schnappeleien. Auch die Sonnencreme durfte heute nicht fehlen – Bojenalarm (Poldy).

Cool war die Einfahrt in Leuwarden – eine recht große Stadt – und die Elise mit der Crew mittendrin. Vor allem waren die „Hochklapp-Brücken“ ein echtes Highlight. Fussgänger und Autos mussten an zwei verschiedenen Brücken für unsere Durchfahrt anhalten. Auch hier haben uns alle sehr freundlich begrüßt und haben uns zugewunken und zugeprostet.  Der dritte Liegeplatz – mitten in der Stadt – ist nun unser Ausgangspunkt. Wie die Touris erobern wir die Stadt Leuwarden. Unser Ziel war neben einer Eisdiele (für Lilli) und einem Süßigkeitenladen – wie sollte es anders sein – ein Café / Kneipe um verschiedenes Bier zu probieren und den niederländischen irisch Cofffee zu testen. Da hier die Uhren noch etwas anders ticken, hatten wir leider nicht mehr so viel Zeit um shoppen – um 18 Uhr werden die Kantsteine hochgeklappt – Geschäft und Kneipe geschlossen.

Ein tolles Lokal, wo wir uns auch draußen hinsetzen konnten, haben wir dank der netten Kellnerin im Café gefunden. Das Lokal war besonders, da es das älteste Haus in Leuwarden war – innen sehr groß – und modern und nett gestaltet wie in einem Wohnzimmer. Das Essen war wirklich gut, leider kamen die Beilage ( vor allem für Rüdiger) etwas zu spät und die Tauben schießen direkt auf die Ärmel von Dany – aber ansonsten war „De Wallrus“, das Restaurant sehr nett (das soll es auch noch in Sneek geben – das schauen wir dann mal ;0)).

Zurück an Board, gab es – wie immer – Verteiler für alle im Salon (die erste schwarze Sau wurde geköpft). Heute verlief der Abend sehr ruhig. Für einige rief die Koje sehr früh (22:30) – Julian, Lilli, Nina, Basti, Poldy und Dany haben noch Skip-Bo und Uno Extreme gespielt – das war sehr lustig. Und gute Nacht!


Abfahrt Prinzenhof -> 11:00 | Zwischenstop Eanewalde (Wassertank gefüllt ca.600l) | Ankunft Leeuwarden -> 16:30

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.