Cliffs of Moher

eines der Wahrzeichen von Irland

Heute haben wir eine kleine Tour vor uns, deshalb sind wir rechtzeitig aufgestanden und hier so gegen 09:00 Uhr abgefahren Richtung Norden. Auf der Fahrt hinter Limerick haben wir einen kurzen Halt eingelegt und uns das Bunratty Castle angeschaut. Das Schloss liegt direkt an der Straße und kann so auch von außen gut betrachtet werden. Um in das Schloss und den angelegten Garten zu kommen bezahlt man Eintritt. Da unser Ziel noch etwas weiter liegt, geht’s weiter mit dem Auto. Unser Ziel sind die Cliffs of Moher. Das Auto abgestellt, geht es zu Fuß durch die Anlage mit den Blick auf die beeindruckende Steilküste. Die Anlage kann man hier zu zwei Seiten gut ablaufen und man erhält immer wieder einen neuen Blick auf dieses Naturschauspiel. Nach fast 3 Stunden Aufenthalt – und völlig beeindruckt von den Cliffs geht es von dort aus weiter nach Connemara. Unser nächstes Ziel ist Kylemore Abbey, das bekannte Kloster. Der Weg führt uns direkt durch den Connemara National Park mit einer völlig anderen Landschaft als wir sie bis jetzt gesehen haben. Schroff und Felsig, aber wunderschön. Auf den Straßen durch den Park sind uns hier auch Schafe begegnet – herrlich! Weiter Richtung Kloster fährt man auf einer traumhaften Straße, die direkt durch Felsen, am Wasser und natürlich gewachsene „Tunnel“ führt. Hier taucht auf der rechten Seite, direkt an einem See gelegen auch das erwartete Kloster auf. Leider sind wir an diesem Tag etwas spät dran, so das wir nicht mehr auf die Anlage kommen und das Kloster nur vom weiten von der Straße aus sehen konnten. Das war aber völlig in Ordnung, da die Landschaft wirklich alles entschädigte. 
Inzwischen war es schon 19:00 Uhr, Zeit zurück zu fahren. Essen gab es heute nur zwischendurch im Auto – Sandwiches von der Tankstelle. Um Punkt 0:00 sind wir im Cottage angekommen. Mit einer insgesamt Ca 800 km gefahrenen Strecke, die sich wirklich gelohnt hat. Gemeinsam haben wir noch eine Kleinigkeit getrunken und sind dann ins Bett gefallen.