Mittwoch, 22.07.2015

Ring of Kerry

der Ring mit atemberaubenden Ausblicken

Da wir heute eine kleine Tour vor uns haben, klingelte der Wecker heute schon früh. Nach einem Frühstück und mit einem zusammengestellten Doggy-Pack starteten wir um 8:45 Uhr vom Cottage nach Kellorgien. Hier startet unsere Tour zum Ring of Kerry – die Panoramastrasse um die Halbinsel Iveragh mit einer beeindruckenden und abwechslungsreicher Landschaft. Unser erster Stop ist ist auf Valentina Island eine kleine Insel, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Hier hat man eine tolle Sicht auf die Skellig Islands (als Vogelschutzgebiet erklärte Inseln).
Weiter auf der Panoramastrasse – dem Ring folgend sind wir durch das Örtchen Sneem gefahren. Hier habe ich sofort das B&B wieder gefunden wo ich damals mit Katrin übernachtet habe – allerdings war es dort wesentlich ruhiger. Weiter auf dem Weg haben wir an einer alten Kirche gehalten. Obwohl der Friedhof noch aktuell war, war die Kirche zwischenzeitig ein Restaurant und nun anscheinend ein Wohnhaus.

Weiter auf der südlichen Seite des Ringes kamen wir zum langersehnten „Lady’s View“. Dieser war mir noch genauso unbeschreiblich schön in Erinnerung. Bei diesem Halt haben wir unser Doggy-Pack hervorgeholt, uns auf einer Picknickdecke mit dem besten Blick gemütlich gemacht und einfach nur die Aussicht genossen. Ein traumhafter Ort um eine Pause einzulegen und einen Moment zu relaxen.

Wenn man der Hauptstraße folgt, kommt man auf die andere Seite vom See auf den man vom Lady’s View geschaut hat – hier lohnt sich definitiv ein weiterer Halt. Diese Landschaft ist der Hammer!

Ein kleines Stückchen weiter ändert sich die Landschaft erneut: pures, sattes Grün vermoost, mitten im Wald. Von einem kleinen Parkplatz aus, geht man ein paar Schritte zu einem schönen Wasserfall, der genau in dieser Landschaft zum Vorschein kommt. Hier hat man das Gefühl, dass jeden Moment der kleine Kobold im grünen Kostüm zum Vorschein kommt.

Ein erneutes Stückchen Fahrt -folgend auf dem Ring- sind die Parkplätze zur Besichtigung des alten Herrenhauses nicht zu übersehen. Das Muckross Haus liegt an einem See umgeben von einem schönen, angelegten Garten mit den verschiedensten Blumen und einem Gewächshaus. Nach einem Spaziergang durch die Anlage haben wir drei uns langsam auf dem Weg zurück nach Castlegregory gemacht.

Nach einem kurzen Halt in Tralee bei Lidl sind wir direkt in das Hostel zum WLAN gefahren um einen erneuten Versuch zu starten eine Unterkunft in Dublin zu finden. Julian hatte uns verschieden Links von AirBnB geschickt und nach einer etwas komplizierten Registrierung konnten wir die erste Anfrage starten – jetzt heißt es Daumen drücken.

Bevor es in das Cottage ging mussten wir noch kurz Müllabfuhr spielen. Da unsere Straße von der hiesigen Müllabfuhr nicht angefahren wird, muss man sich hier selber um die Entsorgung kümmern. An einem Campingplatz soll das hier möglich sein, nur haben wir noch nicht so richtig verstanden wo das sein soll. Da uns das Navi zu einem nahe gelegenen Platz navigierte und hier direkt auch große Mülltonnen standen, haben wir die genutzt. Zuhause haben wir festgestellt, das das wohl nicht richtig war, da man irgendwo 3€ bezahlen muss……huch.

Unser Essen haben wir heute bei Keanies Seven Eleven geholt. Dass haben wir Norman ja noch versprochen. Er hat uns auch noch im Imbiss begrüßt und ne extra Portion Pommes in die Tüte gelegt. Im Haus haben wir dann gegessen (übrigens sehr empfehlenswert das Essen) und einen gemütlichen, entspannten Abend verbracht. Gegen 24 Uhr sind wir dann im Bett gelandet.